Veröffentlichungen

 
Fachbücher

1970
H. Trapmann, G. Liebetrau, W. Rotthaus: Handbuch für Eltern und Erzieher. Auffälliges Verhalten im Kindesalter. Dortmund (modernes lernen (Fischer Taschenbuch Nr. 6730 ; französische Lizenzausgabe: Les petits problèmes de nos enfants. LeCentron,1973).

1976
Das Phänomen des Häufigkeitswandels unter den Formen see­lisch abnormen Reagierens, dargestellt am Beispiel der hysterischen Reaktionsweise. Inaugural Dissertation, Bonn.

1980
H. Färber, W. Rotthaus (Hrsg.): Kinder- und Jugendpsychiatrie Viersen. Entwicklung-
Stand - Perspektiven. Viersen

1983
Systemische Familientherapie im ambulanten und stationären Bereich. Therapie in
der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Band 1. (Hrsg.) Dortmund (modernes lernen).
 
1985
Psychotherapie mit Jugendlichen. Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Band 3, (Hrsg.), Dortmund (modernes lernen).

1987
Erziehung und Therapie in systemi­scher Sicht. Therapie in der Kinder- und Jugend-psychiatrie, Band 6, (Hrsg.), Dortmund (modernes lernen).

1989
Psychotisches Verhalten Jugendlicher. Therapie in der Kin­der- und Jugendpsychiatrie, Band 8, (Hrsg.) Dortmund (modernes lernen).

1990
Stationäre systemische Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dort­mund (modernes lernen) (3. Aufl. Heidelberg, Carl-Auer).

1991
Sexuell deviantes Verhalten Jugendlicher. Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Band 9, (Hrsg.), Dortmund  (moder­nes lernen).

1992
H. Kunze, L. Kaltenbach, P. Auerbach, D. Banaski, W. Rotthaus: Psychiatrie-Personalverordnung. Textausgabe mit Materialien und Erläuterungen für die Praxis. Berlin (Kohlhammer).

1993
(1993a): Hennicke, K., Rotthaus, W. (Hrsg.): Psychotherapie und geistige Behinderung. Dort­mund (modernes lernen).
(1993b): Baur-Mainka, W. Rotthaus, M., Rar­rek-Kipp, A., Wer­ner, E.P., Deggerich, C.: Modellprojekt: Nachsorgendes Wohnen für psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene in Verbindung mit tages­struktu­rierenden Hilfen zum Integrativen Reha-Projekt Woh­nen-A­r­b­eit-F­r­e­i­z­eit (WAF) - Band 48, Schrif­tenrei­he des Bundes­mini­steri­ums für Gesundheit, Baden-Baden (Nomos).

1998
Wozu erziehen? Entwurf einer systemischen Erziehung. Heidelberg (Carl-Auer.) (spanische Lizenzausgabe: Para qué educar? Esbozode una iducaciòn sistèmica en un mundo cambiado. Barcelona, Herder).
 
2001
W. Rotthaus (Hrsg.): Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Heidelberg (Carl-Auer).
 
2003
H. Trapmann, W. Rotthaus: Auffälliges Verhalten im Kindesalter. Handbuch für Eltern und Erzieher.  Band  1, 10., völlig neu bearbeitete Auflage. Dortmund (modernes lernen).
 
2004
W. Rotthaus, H. Trapmann: Auffälliges Verhalten im Jugendalter. Handbuch für Eltern und Erzieher. Band 2. Dortmund (modernes lernen).
 
2013
S. Kiepke-Ziemes, H. Waldhausen, W. Rotthaus: Entwicklung und Evaluation eines Weiterbildungscurriculums für Pflegekräfte zum systemischen Berater für Schwerstkranke und deren Zugehörige. Kempen-Viersen (Caritasverband).
 
2015
Ängste von Kindern und Jugendlichen. Störungen systemisch behandeln, Band 3, Heidelberg (Carl-Auer).
 
2017
Suizidhandlungen von Kindern und Jugendlichen. Störungen systemisch behandeln, Band 7, Heidelberg (Carl Auer).

2019
Schulprobleme und Schulabsentismus. Störungen systemisch behandeln, Band 15, Heidelberg (Carl-Auer).
 
 
 
Kinderbücher

1970
(1970a): H. Trapmann, W. Rotthaus: Was ändert sich für uns? Lernprogramm.
Deutscher Verkehrssicherheitsrat, Bad Godesberg., 1970 (zus. m. Trapmann)
(1970b) H. Trapmann, W. Rotthaus: Verkehrsprogramm zum Malen und Vorlesen.
Deutscher Verkehrssicherheitsrat, Bad Godesberg.

1971
(1971a) H. Buhmann, H. Daur, H. Heidbüchel, F. Kleinert, G. Kortstock, G. Primas,
W. Rotthaus, A. Sattler, H. Trapmann, J. Vicari, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Welt des
Verkehrs. Band 1: sehen und erkennen. Schul-Unterrichtswerk für die
Verkehrserziehung. München, Braunschweig (ADAC / Vogel / Westermann).     
(1971b) W. Rotthaus, H. Trapmann, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Sachgeschichten für
kleine Kinder. Düsseldorf (Schwann).

1972
(1972a) H. Buhmann, H. Daur, H. Heidbüchel, F. Kleinert, G. Kortstock, G. Primas,
W. Rotthaus, A. Sattler, H. Trapmann, J. Vicari, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Welt des
Verkehrs. Band 2: fragen und verstehen.. Schul-Unterrichtswerk für die
Verkehrserziehung. München, Braunschweig (ADAC / Vogel / Westermann).     
(1972b) W. Rotthaus, H. Trapmann, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Sachgeschichten für
Kinder. Düsseldorf (Schwann).

1973
H. Buhmann, H. Daur, H. Heidbüchel, F. Kleinert, G. Kortstock, G. Primas,
W. Rotthaus, A. Sattler, H. Trapmann, J. Vicari, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Welt des
Verkehrs. Band 3: entscheiden und sich bewähren. Schul-Unterrichtswerk für die
Verkehrserziehung. München, Braunschweig (ADAC / Vogel / Westermann).

1976
(1976a): H. Buhmann, H. Daur, H. Heidbüchel, F. Kleinert, G. Kortstock, G. Primas,
W. Rotthaus, A. Sattler, H. Trapmann, J. Vicari, K.-H. Walter, H. Wuhrer: Welt des
Verkehrs. Band 4: planen und verantworten. Schul-Unterrichtswerk für die
Verkehrserziehung. München, Braunschweig (ADAC / Vogel / Westermann).
(1976b) H. Trapmann, W. Rotthaus,  K.-H. Walter, H. Wuhrer: mit dir zum wir.
Bildgeschichten zur Sozialerziehung. Braunschweig (Braunschweiger Verlagsanstalt).



Buch und Zeitschriftenbeiträge
 
1970
Nervöse, unruhige Kinder. Schule und Psychologie 16: 289 – 293.

1980
(1980a): Psychotherapeutische Handlungsstrategien in der kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik. In: H. Färber, W. Rotthaus (Hrsg.): Kinder- und Jugendpsychiatrie
Viersen. Entwicklung - Stand - Perspektiven. Viersen.
(1980b): K.H. Pleyer, W. Rotthaus:   Zur Verbesserung der Kooperation im Stationsteam. In: H. Färber, W. Rotthaus (Hrsg.): Kinder- und Jugend­psychiatrie Viersen. Entwicklung - Stand - Perspektiven. Viersen.
 
1983
Indikation und Kontraindikation für die Familientherapie. In: H. van Andel, W. Pittrich,
(Hrsg): Fortschritte der Kin­der- und Jugendpsychiatrie. Münster. (LWL).

1984
(1984a): Das Jammern über die Institution als Alibi. Zeitschrift für systemische
Therapie, 5: 39 – 40.
(1984b): Stärkung elterlicher Kompetenz bei stationärer Therapie von Kindern und
Jugendlichen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 3: 88 - 94
(1984c): Unsere Arbeit - ein hoffnungsloser Kampf gegen das Modell des
aggressiven Fernsehhelden? In: Thomas, H.J.; Blum, G. (Hrsg.): Video und
Fernsehen - Gefahr oder Orientierungshilfe für unsere Kinder? Hartmannbund
Westfalen-Lippe und Nord­rhein: 69 – 80.
 
1985
(1985a): Psychotherapie mit Jugendlichen - ein Vorwort. In: Rot­thaus, W. (Hrsg.):
Psychotherapie mit Jugendlichen. Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie,
Band 3, Dortmund (modernes lernen): 7 - 13
(1985b): Das Symptom des Jugendlichen - abnorme Reaktion oder ange­messenes
Verhalten? In: Rotthaus, W. (Hrsg.): Psychotherapie mit Jugendlichen. Therapie in
der Kinder- und Jugendpsych­iatrie, Band 3, Dortmund (modernes lernen): 45 – 58.

1986
(1986a): Systemische Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie unter
stationären Bedingungen. Zeitschrift für systemische Thera­pie, 4: 28 – 36.
(1986b): Der systemische Berater oder Therapeut im Spannungsfeld zwischen
Familie und anderen helfenden Institutionen. In: H. Gerlicher, J. Jungmann, J.
Schweitzer (Hrsg): Dissozialität und Familie. Therapie in der Kinder- und
Jugendpsychiatrie, Band 4, Dortmund (modernes lernen): 11 – 21.

1987
(1987a): Das schwierige Verhältnis von Erziehung und Psychotherapie aus der Sicht
eines Kinder- und Jugendpsychiaters. In: Rotthaus, W. (Hrsg.): Erziehung und
Therapie in systemi­scher Sicht. Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Band
6. Dortmund (modernes lernen): 9 – 21.
(1987b): Arbeitstherapie in der kinder- und jugendpsychiatrischen Anlernwerkstatt.
In: R. Grenner: Fragen der medizinisch-beruflichen Rehabilitation in der Kinder-
und Jugendpsychiatrie. Saarbrücken: 31 – 37.
(1987c): Annäherung an eine angemessene Personalbedarfsermittlung im kinder-
und jugendpsychiatrischen Krankenhaus. Zeitschrift für Kinder- und
Jugendpsychiatrie, 15: 158 – 167.
(1987d): Verantwortung und Hierarchie - Einige Erfahrungen mit sy­stemischem
Denken. Kriminalpädagogische Praxis, 15: 28 – 30.

1988
Erfassung des Personalbedarfs im kinder- und jugend­psychiatrischen Kran-
kenhaus. Spektrum der Kinder- und Jugendpsychiatrie, 17: 120 ­122.

1989
(1989a) Die Auswirkungen systemischen Denkens auf das Menschenbild des Thera-
peuten und seine therapeutische Arbeit. Praxis der Kinderpsychologie und Kinder
psychiatrie, 38: 10 – 16.
(1989b): Familientherapie oder systemische Therapie - ein Plädoyer für begriffliche
Klarheit. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie, 17: 37 – 41.
(1989c): Sexualdeviationen bei Jugendlichen. In: Thomas, H.J., Rhode, D. (Hg): Ju-
gend und Sexualität. Hartmannbund West­falen-Lippe, Nordrhein 1989.

1990
(1990a): Wir haben alles versucht, aber nichts hilft ... Erfahrungen mit systemischem
Denken in einer Landesklinik. In: Wischka, B., Beckers, C. (Hrsg.): Psychologie im
System Justizvoll­zug. Lingen (Kriminalpädagogischer), 1990: 34 – 50.
(1990b): Die Bedeutung systemischen Denkens für Mitarbeiter und Insassen, für Or-
ganisation und Struktur der Organisation. In: Wischka, B., Beckers, C. (Hrsg.): Psychologie im System Justizvollzug. Lingen (Kriminalpädagogischer), 1990: 91 – 107.
(1990c): Organisation und Kooperation in einer Vollzugsanstalt. Kriminalpädagogische Praxis, 18, 1990: 30 – 35.
(1990d): Die systemische Perspektive. Zum Verhältnis von Erziehung und Therapie aus systemi­scher Sicht. In: Huschke-Rhein, R. (Hg) Systemische Pädagogik. Köln (Rhein), 1990: 28 – 39.
(1990e): Der Handlungsspielraum für stationäre Therapie in der Kin­der- und Jugendpsychiatrie. - Welche Grenzen werden durch Finanzierung und Rechtsgrundlage gesetzt? In: Gintzel, U., Schone, R. (Hrsg.): Zwischen Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie. Münster (Votum), 1990: 159 – 165.
(1990f) J. Kleinke, W. Rotthaus, F. Specht: Diagnostik und Therapie in der Kinder- und Jugendpsychia­trie. In: Der Kinderarzt, 21: 923 – 925.
(1990g): Jugendpsychiatrie: Ihre Methoden und Modelle - Wie weit fin­det Ausgrenzung oder Integration statt? In: Inte­gration oder Ausgrenzung durch Jugendhilfe und Jugend­psych­iatrie. - Material und Bericht. Münster (ISA).
(1990h): Diagnostische und therapeutische Sichtweisen im Wandel: Die systemische Perspektive. Praxis Kinderpsychologie und Kin­derpsych­iatrie 39: 361 – 364.

1991
Systemisches Arbeiten bei der Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen. Praxis der Psychomotorik, 16: 75 – 80.

1992
Was leistet systemisches Denken für Organisationen? - Sy­stemtherapie im stationären Kontext von Heimen oder Kinder- und Jugendpsychiatrien. In: Schwertl, W., Rathsfeld, E., Emlein, G. (Hrsg.): Systemische Theorie und Perspektiven der Praxis. Frankfurt/Main (Klotz): 221 - 230

1993
(1993a): Orientierung am Patienten: Die Verordnung des Bundesar­beitsministeriums über Maß­stäbe und Grundsätze für den Personalbedarf in der stationären Kinder- und Jugendpsych­iatrie. In: Poustka, F., Lehmkuhl, U.: Gefährdung der kind­lichen Entwicklung. München (Quintessenz): 193 - 200
(1993b): Krankheitsverständnis und Rollenbild des Therapeuten im therapeutischen System. In: Ellebracht, H., Vieten, B. (Hrsg.): Systemische Ansätze im psychiatrischen Alltag. Dort­mund (modernes lernen): 15 - 24
(1993c): K. Hennicke, W. Rotthaus: Zur Einführung: Psychotherapie und geistige Behinderung. In: Hennicke, K., Rotthaus, W. (Hrsg.): Psychotherapie und geistige Behinderung. Dortmund (modernes lernen) 1993: 9 – 13.
(1993d): Menschenbild und psychische Krankheit des Geistigbehinder­ten aus systemischer Sicht. In: Hennicke, K., Rotthaus, W. (Hrsg.): Psychotherapie und geistige Behinderung. Dort­mund (modernes lernen): 195 - 203
(1993f): Die "Schule für Kranke" in der Kinder- und Jugendpsychia­trie. In: Forum der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psy­chotherapie, 3, 53 – 60.

1994
(1994a): Sexuelle Misshandlung - 9 Anmerkungen zur Konstruktion einer Welt der Verantwortlich­keit mit dem Täter. Zeitschrift für systemische Therapie 12: 25 – 32.
(1994b): J. Jungman, W. Rotthaus: Aufforderung zu einer Kultur des kollegialen Dialoges - Ex­terne Qualitätssicherung im kinder- und jugendpsychiatri­schen Kranken­haus. Praxis der Kinderpsychologie und Kinder­psych­iatrie, 43: 115 - 116 (zus. mit Jungmann)
(1994c): U.  Baur-Mainka, W. Rotthaus: Qualitätssicherung nach der Modellphase? - Mischfinanzie­rung eines ambulanten Betreu­ungskonzeptes für seelisch behinder­te junge Erwachsene. neue praxis, 24: 86 – 97.
(1994d): Hilfen für psychisch kranke Kinder und Jugendliche. In: VEE­MB: Impulsbeiträge zur Erarbeitung von Grundsätzen und Leitzie­len diakonischer Einrichtungen, Dienste und Hilfen für Menschen mit psychischer Erkrankung. Reutlingen.
(1994e): Arbeit mit der ganzen Familie. In: Landschaftsverband Rhein­land: Brücken für Kinder, Pulheim (Rhein-Eifel-Mosel): 15 -18.
 
1995
Das Rollenverständnis der MitarbeiterInnen in der stationä­ren systemischen Kinder- und Jugendpsychiatrie. Zeitschrift für systemi­sche Therapie, 13: 105 – 110.

1996
(1996a): Systemisches Menschenbild und psychische Störung - Konse­quenzen für das pädagogi­sche und therapeutische Handeln. In: Schriftenreihe des Diözesan-Caritasverbandes Köln: Verhaltensauffälligkeiten im Kontext geistiger und psychischer Behinderung - päd­agogische und therapeutische Ansätze für die Praxis: 36 – 50.
(1996b): Systemische Therapie mit geistig behinderten Menschen. Behinderte, 19: 45 – 52.
(1996c): Allmacht der TherapeutIn oder Trennung der Verantwortungsbereiche im therapeutischen System. In: Keller, Th., Greve, N.: Systemische Praxis in der Psychiatrie. Bonn (Psych­iatrie): 214 – 225. (2. Auf.: Heidelberg: Carl Auer Systeme 2002).
(1996d): Willkür verringern - Versuch einer Ethik des Helfens. Zeit­schrift für systemische Thera­pie, 14: 263 – 270.
 
1997
(1997a): Systemische Tätertherapie mit Jugendlichen und Heranwach­senden - Einladung zur Konstruktion einer Welt der Verant­wortlichkeit. In: Amann, G., Wipplinger, R. (Hrsg.): Sexu­eller Mißbrauch. Ein Handbuch. Tübingen (DGVT): 573 – 585. (zus. mit Gruber, Th.)
(1997b): Der hilfebedürftige Mensch im Netz der Institutionen -  Einige selbstkritische Anmerkun­gen. heilpädagogik 40 (3): 9 – 18.
(1997c): Fünfzehn Jahre systemische Kinder- und Jugendpsychiatrie - Versuch einer Bilanz. heilpädagogik 40 (4): 22 – 31.
(1997d): Stationäre systemische Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie. In: Klosinski, G.: Stationäre Behandlung psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Bern (Huber): 120-129.

1998
(1998a): Erziehung aus systemischer Sicht. Familiendynamik 23: 25 – 39.
(1998b): Beratung und Therapie von Kindern und ihren Familien nach Suizidhandlungen. Zeit­schrift ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung 92, 1998: 93 - 98
(1998c): Freiwilligkeit und Zwang und was dazwischen liegt - Ein Plädoyer für variable Therapie­konzepte. In: Wagner, E., Werdenich, W.: Forensische Psychotherapie. Wien (Facultas): 271 – 280.
(1998d): Geschlossene Unterbringung aus Sicht der Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: Schloß Dilborn: Geschlossene Unterbringung als pädagogische Alternative? Brüggen: 18 – 23.
(1998e): Kundenorientierung in der stationären systemischen Psychotherapie. Vom Kontext des Versagens zum Kontext der Kompetenz. In: M. Vogt-Hillmann, W. Burr (Hrsg.): Kinderleichte Lösungen. Dortmund (Borgmann): 159 – 170.

1999
(1999a): Lernen zu lernen. Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur. System Schule, 3 (2): 46 – 49.
(1999b): Kinder und Erwachsene in einer gewandelten Welt. In: BAG der Kinderschutzzentren (Hrsg.): Standortbestimmungen. Köln 1999.
(1999c): Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Forum der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 9 (3): 59 – 65.
(1999d): Was ist kinder- und jugendpsychiatrische Therapie? Forum der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 9 (4): 37 – 40.
(1999e): W. Rotthaus, T. Gruber: Systemische Therapie mit jugendlichen Sexualstraftätern in einer symptomhomogenen          Gruppe. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe (ZfStrVo) 48: 341-348.
 
2000
(2000a): Zur Ablehnung der Systemischen Therapie als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren - eine spontane Stellungnahme. Zeitschrift für systemische Therapie 18: 41 – 43.
(2000b): Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Zeitschrift für systemische Therapie 18: 24 – 29.
(2000c): J. Leeners, U. Rötther, W. Rotthaus: Der systemische Ansatz in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. pädiatrische. praxis 58, 49 – 58.
(2000d): Bert Hellinger und seine Bewunderer - ein Phänomen unserer Zeit? Zeitschrift für systemische Therapie 18:188 – 190.
(2000e): Kinder- und Jugendpsychiatrie in einer sich wandelnden Welt. In: Stand und Zukunft der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Festschrift 30 Jahre Klinik Rheinhöhe. Eltville.
(2000f): Höger, C., Rotthaus, W., Derichs, G., Geiken, G., Naumann, A.: Stellungnahme zum Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie über die Systemische Therapie als wissenschaftliches Psychotherapieverfahren. Zeitschrift für systemische Therapie 18 (4): 269 – 271.
(2000g): Vorwort. In: J. Freeman, D. Epston, D. Lobovits: Ernsten Problemen spielerisch begegnen. Dortmund (modernes lernen): 7 - 9.

2001
(2001a): Systemic Therapy. In: Dosen, A., K. Day (eds): Treating Men­tal Illness and Behavior Disorders in Children and Adults with Mental Retardation. Washington DC (American Psychiatric Press): 167 - 180
(2001b): J. Leeners, M. Carls-Koch, W. Rotthaus: Stationäre Behandlung drogenabhängiger Jugendlicher. In: Mikosz, B., G. Klammer (Hrsg): Psychologie in der Jugendwohlfahrt. Wien (WUV-Universitätsverlag): 296 – 308.
(2001c): "Was nützt denn überhaupt?" Wirkfaktoren in der Arbeit des Pflege- und Erziehungsdienstes in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychiatrische Pflege 7: 74 – 80.
(2001d): J. Leeners, U. Kirsch, W. Rotthaus: Entgiftungsbehandlung von opiatabhängigen Kindern und Jugendlichen. pädiatrische praxis 59 (3): 491– 498.
(2001e): Zur Einführung: Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie - eine Erweiterung der therapeutischen Handlungskompetenz. In: W. Rotthaus (Hrsg.): Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Heidelberg (Carl-Auer).
(2001f): B. Zander, F. Balk, W. Rotthaus, M. Strack: Effektivität eines systemischen Behandlungsmodells in der stationären Kinder- und Jugendpsychiatrie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 50: 325 – 341.
(2001g): Klientenorientierte Therapiekonzepte - eine ethische Forderung. kontext 32:  97 – 107.
(2001h): Hilfe zur Erziehung - Anforderungen und Erschwernisse. EREV Schriftenreihe 47 (2): 29 – 42.
 
2002
(2002a): Familien als Partner – Wunsch oder Wirklichkeit in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. In: Familien als Partner. Marburg (Jugendheim Marbach).
(2002b): Stationäre Krankenhausbehandlung abhängigkeitskranker Kinder und Jugendlicher. In. Strunk, Ch., Möller, P.: Sucht im Jugendalter – Ein Thema, drei Hilfesysteme. Köln: 75 – 84.
(2002c): Systemische Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. In. Wirsching, M.,  Scheib, P. (Hrsg.): Handbuch der Paar- und Familientherapie. Berlin (Springer):  525 - 535
(2002d): Strukturentwicklung in einer systemischen Klinik für Kinder und Jugendliche. In: Kretz, H. (Hrsg.) Lebendige Psychohygiene 2000 plus. München (Eberhard): 75 -87.
(2002e): Systemische Psychotherapie mit Jugendlichen. Psychotherapie im Dialog 3 (4): 338 – 344.

2003
(2003a): Welchen Platz haben Kinder in der Systemischen Familientherapie? - Eine kritische Bestandsaufnahme. kontext 34:  225 – 236.
(2003b): Suchtmittelabhängige Jugendliche und Kinder- und Jugendpsychiatrie. In:
Schmieder, G.: Suchtmittelabhängige Jugendliche und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Köln, Landschaftsverband Rheinland, www.lvr.de
(2003c): Die Diskussion um die Wissenschaftlichkeit  von Psychotherapie und psychotherapeutische Ausbildungscurricula in der Schweiz – Anmerkungen aus deutscher Sicht. punktum. Dez. 2003 (Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie), Kontext 35: 184 – 189.
(2003d): Die stationäre Behandlung drogenabhängiger Jugendlicher in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: Pauly, A. : Suchtfalle Familie?! Forschung und Praxis zu Lebenswelten zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Köln, 2003, KFH NW / LVR.

2004
(2004a): Lösungsraum Familie – Hilfreiche Dialoge zwischen Eltern und Kind. kontext  35, 2004: 123 – 135.
(2004b): Systemische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – Eine Erweiterung der therapeutischen Handlungskompetenz. In. Metzmacher, B., Wetzorke, F. (Hrsg): Entwicklungsprozesse und die Beteiligten. Perspektiven einer schulenübergreifenden Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 25 - 45.
(2004c): T. Gruber, W. Rotthaus: Die systemische Behandlung jugendlicher Sexualstraftäter. Psychotherapie im Dialog 5: 120 – 127.
(2004d): Warum über 70% der Täter Frauen sind. Psychotherapie im Dialog 5: 186.
(2004e): Systemische Therapie mit geistig behinderten Menschen. In. Bundesvereini    gung Lebenshilfe: Das Gehirn wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Therapiemethoden und Förderansätze für Menschen mit Behinderungen. Marburg. Lebenshilfe Verlag.

2005
(2005a): Systemische Therapie. In: Resch, F.,  Schule-Markwort, M.: Kursbuch für integrative Kinder- und Jugendpsychotherapie. Schwerpunkt: Dissoziation und Trauma. Weinheim: 72 – 85
(2005b): Auffälliges Verhalten erkennen, verstehen und beeinflussen. Lernchancen 8 (43):  58 – 61.
(2005c): Neue Herausforderungen an die elterliche Erziehungskompetenz. Berliner Forum Gewaltprävention, Nr. 19: 8 – 15.
(2005d): Familiäre Gewalt, die von Kindern ausgeht – ein neues gesellschaftliches Phänomen. Der österreichische Amtsvormund 37: 71 – 77.
(2005e): Der § 35a SBG VIII und die Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: Verein für Kommunalwissenschaften: Verändertes Kinder- und Jugendhilfegesetz und seine Auswirkungen auf die Praxis –  Die Umsetzung aktueller Gesetzesänderungen im SGB VIII. Berlin: 232 – 242.
(2005f): Neue Herausforderungen an die elterliche Erziehungskompetenz. In: Verein für Kommunalwissenschaften: Die Straftat als Hinweis auf erzieherischen Bedarf. Pädagogik und Konsequenz im Umgang mit Kinderdelinquenz. Berlin: 67 – 77
(2005g): Erziehung gestern, Erziehung heute – Erziehung von gestern für heute? Rundbrief Gemeindepsychologie 11 (2).
(2005h): Psychiatrie und Familie – ihre Koexistenz in der Entwicklung der systemischen Perspektive. Kontext 36: 238 – 248.
(2005i):   Ansichten im Vorübergehen. Editorial als Gastherausgeber. Zeitschrift systemische Therapie Beratung 23: 147 – 148.
(2005j): Erziehung gestern, Erziehung heute – Erziehung von gestern für heute? päd (11).

2006
(2006a): Systemische Therapie/Familientherapie. In: Rosner, R. (Hrsg.): Psychotherapieführer Kinder und Jugendliche. München, Beck, 2006:76 – 83.
(2006b): Erziehung – Auf der Suche nach orientierenden Konzepten im Nicht-Planbaren. In: Tsirigotis, C., Schlippe, A. von, Schweitzer, J. (Hrsg.): Coaching für Eltern. Heidelberg (Carl-Auer-Systeme): 36 – 43.
(2006c): Familiäre Gewalt, die von Kindern ausgeht – ein neues gesellschaftliches Phänomen. Kontext 37 (3): 231 – 246.
(2006d): Neue Herausforderungen an die elterliche Erziehungskompetenz. unsere jugend 58 (11+12): 451 – 458
(2006e): Persönliche Anmerkungen zu meinen Erfahrungen als Mitglied der Begleitgruppe „Formative Programm-Evaluation bei Settings mit besonderen Interventionsformen“. Bielefeld (Kontakte Spezial, Eckart Fachverband): 61-68.
(2006f) Brauchen wir eine neue Erziehung? Editorial der Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 34 (5): 325 – 327.
 
2007
(2007a): Der Paradigmenwechsel von der Objektstellung zur Subjektstellung des Kindes als Beispiel für einen nicht mehr zu ignorierenden Wandel des Menschenbildes in unserer Kultur. In: Hein, J., Hentze, K.O. (Hrsg.) Das Unbehagen in der (Psychotherapie-)Kultur. Sinnverstehende Traditionen – Grundlagen und Perspektiven. Bonn (Deutscher Psychologen Verlag): 97 – 102.
(2007b): Narrative Ansätze in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen. In: Röhl. P. P. (Hrsg.): Lebensgeschichte(n) in kritischen Zeiten.
(2007c): Anpassung des Kindes oder Kooperation im System. In: J. Jungmann (Hrsg.): Behandlung zur Anpassung? Zum gesellschaftlichen Auftrag von Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.
(2007d): Systemische Ideen für eine Frühpädagogik im Zeitalter globaler Konflikte. In: Balgo, R., Lindemann, H., Schildberg, H. (Hrsg.): Pädagogik im Zeitalter globaler Konflikte. Heidelberg (Carl-Auer): 64 – 72.
(2007e): Chaostruppe, Chaotenhügel … Die Besonderheiten der Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: LVR: Die großen Gedanken kommen aus dem Herzen - Verabschiedung von LR Rainer Kukla. Köln (LVR): 179 – 190.
(2007f): Veränderte kindliche Lebenswelten, Aufmerksamkeit und ADHD. Zeitschrift systemische Therapie und Beratung 25: 106 – 112.
(2007g): Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie – Ist eine Verständigung zwischen den Systemen möglich? In: Evangelischer Erziehungsverband: Integrativ denken – kooperativ handeln. Hannover: 24 – 32.
(2007h): J. Schweitzer, W. Rotthaus, M. Altmiks, F. Kröger, M. von Wachter, S. Kirschnik-Tänzer & C. Oestereich: Stationäre systemische Therapie. Psychotherapie im Dialog, 8: 29 – 35.
(2007i): Erziehung in einer gewandelten Welt. In: Cormann, W. (Hrsg.): Menschwerdung. Lindau (Cormanninstitute): 172 – 187.
(2007j): Vorwort: In: C. Gammer: Die Stimme des Kindes in der Familientherapie. Heidelberg (Carl-Auer): 10 – 12.

2008
(2008a): Vom Risiko- zum Schutzfaktor – Großeltern in der Systemischen Therapie / Familientherapie. In: Klosinski, G. (Hrsg.): „Großeltern heute – Hilfe oder Hemmnis?“ Tübingen (Attempo): 149 – 158.
(2008b): Erziehung in einer gewandelten Welt – Ist erzieherische Präsenz unter den heutigen gesellschaftlichen Bedingungen zu realisieren? Sozialarbeit in Oesterreich 01/08: 12 – 15.
(2008c): Vorwort. In: U. Behme-Matthiessen, T. Pletsch: Räume, Träume, Grenzen. Materialien zur Themenorientierten Eltern-Kind-Gruppentherapie. Dortmund (modernes lernen).
(2008d): Jugend in einer Welt vielfältiger Wirklichkeiten – orientierungslos und alleingelassen? In: B. Eckey, A. Haid-Loh, K. Jacob (Hrsg.):Jugend bewegt Beratung.
Adoleszenz als Herausforderung und Chance für die Erziehungsberatung. München (Juventa).
(2008e): „Ich hoffe nun, dass es weiter vorangeht!”. Anton Došen im Gespräch mit Bettina Wilms und Wilhelm Rotthaus. In: Psychotherapie im Dialog 9(2): 187-192.
(2008f): B. Wilms, W. Rotthaus: Psychotherapie mit geistig Behinderten - eine Herausforderung. Editorial. In: Psychotherapie im Dialog 9(2): 115-116.
(2008g): W. Rotthaus, B. Wilms: Jetzt erst recht. In: Psychotherapie im Dialog 9(2): 193-194.
(2008h): Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. In: Baerwolff, St.: 16. wissenschaftlichen Jahrestagung des ISS. Hamburg (Institut für systemische Studien).
 
2009
(2009a): J.Schweitzer, W. Rotthaus: Systemische Psychotherapie. In: Fegert, J.M., Streek-Fischer, A. Freyberger, H.J. (Hrsg): Adoleszenzpsychiatrie. Stuttgart (Schattauer): 631 – 643.
(2009b): Die Bedeutung der Neurobiologie für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. In: Reinert Hanswille (Hg.): Systemische Hirngespinste. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht: 120 – 147.
(2009c): R. Retzlaff, K. von Sydow, W. Rotthaus, S. Beher, J. Schweitzer: Systemische Therapie als evidenzbasiertes Verfahren – aktuelle Fakten, Entscheidungen und Aussichten. Psychotherapeutenjournal 8 (1): 4 – 16.
(2009d): R. Retzlaff, S. Beher, W. Rotthaus, J. Schweitzer, K. von Sydow:  Systemische Therapie mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Zum aktuellen Stand der Wirksamkeitsforschung. Familiendynamik, 34(3), 284-295.
(2009e): Familiäre Gewalt, die von Kindern ausgeht – Ein neues gesellschaftliches Phänomen. In: Burghardt-Plewig, S.: Berliner Forum Gewaltprävention. Berlin, (Landeskommission Berlin gegen Gewalt): 124 – 133.
(2009f): Vorwort. In: F. Caby, A. Caby: Die kleine psychotherapeutische Schatzkiste. Dortmund (borgmann): 11.

2010
(2010a): Wer hat R(r)echt? Konflikte im Kontext Familie. Zeitschrift Kindschaftsrecht und Jugendhilfe ZKJ) 5 (2).
(2010b): Geleitwort. In: A. Korritko, K. H. Pleyer: Traumatischer Stress in der Familie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 9 – 12.
(2010c): Systemische Therapie mit jugendlichen Sexualstraftätern in einer symptomhomogenen Gruppe. In: Preuß, U. (Hrsg.): Bad Boys – Sick Girls. Geschlecht und dissoziales Verhalten. Berlin (Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft): 79 - 94.
 (2010d): Vorwort. In: Brächter, W.: Geschichten im Sand. Heidelberg (Carl-Auer): 9-11.

2011
(2011a): Authentische Elternschaft. Von der Idee der Dominanz zur Idee der Selbstverantwortlichkeit. In: Schindler, H., Loth, W., von Schlippe, J. (Hrsg.) Systemische Horizonte. Vandenhoeck & Ruprecht: 109 – 118.
(2011b): Vorwort. In: W. Brächter: Geschichten im Sand. Heidelberg (Carl-Auer): 9 - 11.
(2011c): Psychotherapie von psychischen Störungen und Verhaltensproblemen bei Menschen mit Intelligenzminderung. In: Senf, W., Broda, M.: Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch. Stuttgart (Thieme).
(2011d): Vorwort zur zweiten Auflage. In: J. Freeman, D. Epston, D. Lobovits: Ernsten Problemen spielerisch begegnen. Dortmund (modernes lernen): 6 - 8.
 
2012
Auffälliges Verhalten von Kindern erkennen und verstehen – Auffälliges Verhalten beeinflussen. Pluspunkt 3/2012
 
2013
(2013a): Theorie und Praxis der Systemischen Therapie Jugendlicher. In: Liechti, J., Liechti-Darbellay, M., (Hrsg.): Null Bock auf Therapie. Heidelberg (Carl Auer):117 – 146.
(2013b): Familiäre Gewalt, die von den Kindern ausgeht. In: Kröhnert, A. (Hrsg): Traumatisierte Kinder, gewalttätige Jugendliche, hochstrittige Eltern. Lösungswege aus schwierigen Familienkonstellationen. Köln (Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren): 35 – 54.
(2013c): J. Schweitzer, W. Rotthaus: Systemische Psychotherapie im Adoleszensalter. Psychodynamische Psychotherapie (4): 196 – 211.
(2013d): Psychiatrie und Familie. Ein geschichtlicher Abriss. psychosozial 15 (4): 20 – 24.
(2013e): Niemand ist alleine krank. Familien mit chronisch kranken Kindern. neue gespräche 43: 10 – 12.
       
2014
(2014a): Warum systemische Therapeutinnen und Therapeuten sich mit Kunst befassen sollten. In: Zwack, J., Nicolai, E. (Hrsg.): Systemische Streifzüge. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht: 246 – 259
(2014b): Der Beitrag der Kinder- und Jugendpsychiatrie zum Kinderschutz. Kontext 45 (3): 265-278.                       
(2014c): Ethik und Recht. In: T. Levold u. M. Wirsching: Systemische Therapie und Beratung – das große Lehrbuch. Heidelberg (Carl-Auer): 497 – 510.
(2014d): Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: T. Levold u. M. Wirsching: Systemische Therapie und Beratung – das große Lehrbuch. Heidelberg (Carl-Auer): 466 – 470. 
 
2015
(2015a): Vom Anlass über das Ziel zum Auftrag. In: R. Hanswille (Hrsg.): Handbuch systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 31-37.       
(2015b): Therapie mit Schulkindern. In: R. Hanswille (Hrsg.): Handbuch systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 109-130.
(2015c): Therapie mit Jugendlichen. In: R. Hanswille (Hrsg.): Handbuch systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 130-152.
(2015d): Freiwilligkeit und Zwang. In: R. Hanswille (Hrsg.): Handbuch systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 160-16       
(2015e): Externalisieren. In: R. Hanswille (Hrsg.): Handbuch systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht): 402-409.   
 
2016
(2016a): Angststörungen von Kindern und Jugendlichen. Familiendynamik, 41 (2): 130-140.
(2016b): Was fehlt? Fünf Anregungen für eine erfolgreichere systemische Kinder- und Jugendlichentherapie. Kontext 47 (2): 190 – 196.
 
2017
(2017a): Familiäre Gewalt, die von Kindern ausgeht. Fokus Beratung 30: 26-33.
(2017b): Geleitwort. In: Wagner, E. u. S. Binnenstein: Wie systemische Kinder- und Jugendlichentherapie wirkt. Berlin (Springer): V-VII.

2018
(2018a): Angststörungen von Kindern und Jugendlichen. In: K. von Sydow, U. Borst (Hrsg.): Systemische Therapie in der Praxis. Weinheim (Beltz): 585 - 590.
(2018b): Akute Krisen und suizidales Handeln von Kindern und Jugendlichen. In: K. von Sydow, U. Borst (Hrsg.): Systemische Therapie in der Praxis. Weinheim (Beltz): 642 - 648.